„Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ heißt ein bekanntes Kinderbuch. Nach meiner 24-Stunden-Schicht bei der Feuerwehr Teltow kann ich nun sagen: stimmt absolut!
Vier Einsätze gab es, während ich als Praktikant dabei war: einen Unfall bei Pflanzen-Kölle in Teltow, einen Wohnungsbrand, eine Sicherung umgekippter Bauzäune und einen Brand in einem ehemaligen Fabrikgebäude. Und was für die Kameraden und Kameradinnen schon kein ganz normaler Arbeitstag war, war für mich eine sehr anstrengende, aber vor allem auch spannende Zeit. In den 24 Stunden wurde gemeinsam gearbeitet, gekocht und gegessen. Denn es gibt auch jede Menge Arbeit, wenn gerade mal nichts passiert. Um 6:45 Uhr hieß es dann heute morgen für mich „Feierabend“. Vielen Dank an die Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Teltow, dass ich euch eine Schicht begleiten durfte!